Der neue Schlüsselbegriff für den Umgang mit Heterogenität schließt alle Differenzlinien mit ein: Alter, Geschlecht, Herkunft, Kultur, Religion, Leistungsvermögen, spezifische Stärken, Begabungen, Schwächen, Beeinträchtigung ...

 

Eine inklusive Schule heißt ALLE Kinder und Jugendlichen willkommen!

In dieser Fortbildung werden sowohl eine Vielzahl von Fragen zur Heterogenität behandelt als auch praktische Impulse für die Umsetzung im Unterricht vermittelt. Die Hauptthemen sind dabei die folgenden:

 

  • Was bedeutet Heterogenität?
  • Historischer Hintergrund
  • Schulische Denkmuster - richtig und falsch!
  • Ebenen von Heterogenität
  • Die Alternative: individualisierter Unterricht
  • Wie der Umgang mit Heterogenität gelingen kann
  • Inklusive und offene Lernsettings
  • Selbstgesteuertes und eigenverantwortliches Lernen
  • Pädagogische Diagnostik
  • Ressourcen- und Stärkenorientierung
  • Auf die Haltung kommt es an - Inklusion beginnt im Kopf!
  • Praxisbeispiele (Feedback-Kultur, Demokratielernen, Lernbegleitgespräche ...)

 


Referent*innen: Anita Groß

 

Zielgruppe: Primarschullehrer*innnen, Sekundarschullehrer*innen der 1. Stufe (max. 20 Teilnehmer)

 

Ort: AHS

 

Datum: Montag, den 26. April 2021 (09:00 - 16:00 Uhr)

 

Anmeldung: 

 

www.ahs-dg.be (Weiterbildung - Weiterbildungsdatenbank)

Die Weiterbildung kann als kollegiums- oder teaminterne Weiterbildung bei beratung@zfp.be gebucht werden.

 

zur Übersicht